Sommeruniversität

Sommeruniversität

Sommeruniversität der EL

 

Einmal jährlich organisiert die Europäische Linke eine Sommeruniversität, im Zuge derer junge Aktivisten, Parteimitglieder und Mitglieder der Sozialbewegungen mehrere Tage lang über aktuelle politische und soziale Brennpunkte diskutieren können. Jede Sommeruniversität ist einem bestimmten Thema gewidmet. Ziel ist es, den Austausch von Informationen und in den jeweiligen Ländern Europas gesammelten Erfahrungen zu fördern. Die Workshops und Seminare geben den Teilnehmern die Möglichkeit, sich über die für ein alternatives Europa notwendige politischen Schritte und Initiativen auszutauschen.

 

 

Please find below the first programme of this year's Summer University, organized in cooperation between the EL and transform!europe, as well as the link to the registration form section!

 

Please be aware that translation will be provided in the plenary as well as the four seminars into/from English/French/Czech.

 

 

Dates: 08.-12.07.2015

Place: Litomerice, Czech Republic

 

Wednesday, 08.07.2015 – Arrival Day

Europa steht an einem Scheideweg. Die zentralen Werte unserer Gesellschaften, die im Laufe der Jahrhunderte in zahllosen sozialen Kämpfen erreicht wurden, stehen auf dem Spiel. Von der Ukraine bis zum Mittelmeer sind die Errungenschaften des Friedens, der Menschlichkeit und der Würde durch die Kräfte des neoliberalen Kapitalismus bedroht.

Unter dem leider brandaktuellen Motto: „Stand up for peace - in solidarity“ (Aufstehen für den Frieden – in Solidarität) trafen sich circa 300 TeilnehmerInnen und zahlreiche Tagesgäste aus Berlin und Brandenburg zur 9. Sommer-Universität der europäischen Linken. Konstruktiv, konzentriert und kommunikativ arbeiteten Menschen unterschiedlichen Alters aus mindestens 32 Ländern bei diesem einzigartigen jährlichen Basisevent der Europäischen Linken (EL) zusammen.

After four days of intensive discussions, accompanied by a cultural programme in Valencia, the 4th EL summer university came to an end. A variety of speakers discussed with 150 participants from 17 countries about topics as the current crisis, new ways of development, the Euro-Mediterranean cooperation, Latin America and of course the outcome of the last European Elections.